Kiesgarten

Ausgangssituation: Kleiner, noch gänzlich unbepflanzter Hausgarten in sonniger Lage. Der Humus war bereits verteilt und die Lage des Sitzplatzes bestimmt.

Wunschliste: Garten mit möglichst farbenfrohen, durch weite Teile des Jahres blühenden Pflanzen mit wenig Pflegeaufwand.

Vorschlag: Die Kundin, die Mut zu Neuem hat, liess sich begeistern für eine Mischpflanzung aus verschiedenen Stauden, welche ab Frühjahr bis in den Herbst hinein immer wieder für neue Blühaspekte sorgen. Gräser und standfeste Stauden geben Winterstruktur. Ergänzt wird die Pflanzung durch Zwiebelpflanzen für den Vorfrühlingssaspekt sowie Sträucher wie Flieder und Hibiskus. Hier zwei Impressionen vom ersten Frühjahr nach der Pflanzung.

Anlage/Unterhalt der Pflanzung: Die Pflanzen wurden von der Kundin nach schriftlicher Anleitung ausgelegt und eingepflanzt. Anschliessend wurde die Fläche mit ca. 5cm Kies gemulcht. Rückschnitt der Stauden und Gräser erfolgt im zeitigen Frühjahr (Winteraspekt!). Unkräuter werden regelmässig gejätet. Hier zwei Bilder direkt nach Abschluss der Pflanzung. Das Kies fehlt noch.

Erfahrungen der Kundin: Das Auslegen der Stauden war nicht ganz einfach, da die Töpfe nicht alle mit Etikett versehen waren. Das Einpflanzen der Stauden und Zwiebeln (immerhin mehrere Hundert!) hat einige Tage in Anspruch genommen. Die Flugunkräuter werden regelmässig gejätet. Der Jätaufwand hält sich dank der Kiesauflage jedoch sehr in Grenzen und wird sogar als entspannend betrachtet, da der Aufwand überschaubar ist. 

Fazit der Kundin: Sehr schöne und spannende Pflanzung, welche immer wieder für neue Wow-Erlebnisse sorgt. Auch bei der Insektenwelt kommt die Pflanzung an, bietet sie doch Wildbienen, Hummeln usw. reichlich Nahrung. Die Kundin würde es wieder so machen.

Wer Näheres zum Konzept der Staudenmischpflanzungen und der hier verwendeten Stauden erfahren möchte, kann sich gerne bei gartenAtelier melden.

 

plants